Corona und die Folgen für eure Hochzeit

Nicht nur Hochzeitspaare empfinden ein Grauen, wenn die täglichen Nachrichten über die Corona-Epidemie in den Medien erscheinen. Es ist tatsächlich die größte Herausforderung der Menschheit seit dem 2. Weltkrieg. Keiner von uns hat so etwas schon einmal erlebt. Man muß schon die Großeltern fragen.

Absagen und Verbote von großen Events und Versammlungen

Die Maßnahmen zur Eingrenzung der Epidemie wirken sich mittlerweile in jeden Lebensbereich aus. Schließungen von Schulen, Kitas, Restaurants und Behörden (auch Standesämter) sind die Folge. Private Veranstaltungen wurden untersagt. Bundesweit haben wir nun die Situation, daß es faktisch eine Ausgangssperre “light” gibt. Alles über zwei Personen ist verboten. In Bayern und einigen anderen Bundesländer gehen die Einschränkungen weiter.

An Hochzeiten ist momentan generell nicht zu denken.

Was könnt Ihr jetzt machen?

Informiert Euch schnell nach neuen Terminen bei Standesämter, Kirchen, Dienstleister und Gastronomen. Die Hochzeitssaison 2020 startet (hoffentlich) eventuelle erst im Sommer und die freien Samstage werden immer weniger. Weicht auf Wochentage aus. Nehmt keine Rücksicht, ob es den einen oder anderen Gast nicht passt. Wer Euch wirklich mag oder liebt, der kommt zu Eurer Hochzeit auch wenn diese nicht auf Freitag oder Samstag fällt.

Wenn Ihr gute Tipps und Ratschläge zum Thema: “Heiraten unter Corona” braucht, dann schaut mal hier rein. Die Rechtsanwältin Simone Winkler mit ihrer Einschätzung.

Weitere Links:

Bitte bleibt gesund!

Heiraten trotz Corona – So ging es

Ab Anfang Mai 2020 wurden schrittweise, die Regelungen zur Eindämmung der Corona Pandemie, gelockert. Heiraten ohne Mund/Nasen-Maske wurden wieder teilweise möglich. Zwei Brautpaare taten es. Mehr könnt Ihr hier sehen.

SHOW COMMENTS